Vorweihnachtlich.... St.Martin oder doch Frühling?

 

diegutendinge - blog - wochenende - morgenhimmel

diegutendinge - blog - wochenende - morgenhimmel

die gute Nachricht vorweg: Weihnachten ist in ca. 5 Wochen. komme was da wolle. der 24. ist nicht bewegbar. nicht in den Frühling und auch nicht ins kommende Jahr. das heisst, ich, für meinen Teil, beginne mich so langsam in das vorweihnachtlich Gefühl zu schaukeln. auch wenn es schwer fällt und das liegt aktuell weniger an Corona, sondern an diesem Wetter, das so gar nich in den November passen will.... es fühlt sich ein wenig an, als sei Frühling. die Vögel, die sich jetzt noch auf den Weg in den Süden machen, sind die einzigen, die mich aktiv daran erinnern, dass Ihre Marschrichtung Süden ist.... die Spitze des Zuges ist da eindeutig. 

und während ich versuche, aus dem wenigen Frost der vergangenen Nächte ein wenig vorweihnachtliches: ah schau, es wird doch Winter ...Gefühl zu zaubern, machen sich meine Kinder von allein auf den Weg in ihren Advent. es stört sie gar nicht mehr sehr, dass es keinen wirklichen Winter zu geben scheint und auch die Pandemie hat sich zu einer Gewohnheitsnervernsäge entwickelt - man kann nichts dagegen tun, also lebt man eben damit. wir tragen Maske, wir halten Abstand, wir hoffen, dass wir nicht krank werden oder wenn doch, dass es nicht so schlimm wird.... was sonst bleibt auch zu tun. 

Hoffnung schimmert am Horizont in jedem Fall. Hoffnung ist das, was in diesen Tagen ohnedies Jahr für Jahr zelebriert wid. auf das Gute, was kommen mag, auf die Sonne, die zurückkehrt, auf den Mantel, der geteilt wird, das Miteinander, das Zuhören und auch - wenn möglich - verstehen. wie gesagt: in 5 Wochen ist Weihnachten.

@karminrot

Kommentare

  1. Guten Morgen,
    so ist meine Einstellung auch, dass sich die Pandemie zu einer Gewohnheitsnervensäge entwickelt hat. Ich hör schon gar nicht mehr hin, weder auf den normalen noch auf den "bösen" Kanälen nicht.
    Ich halte Abstand, ich trage Maske, was soll ich sonst noch tun?
    Wenn es mich erwischt, dann ist das eben so, aber man sollte nicht gleichgütlig werden und weil man es immer und immer wieder hört und vieles auch aufgebauscht wird, kann man es nicht mehr hören.
    Ich bin froh, dass wir so gar keinen November und keinen Winter haben, denn dann kann ich raus und mich austoben.
    Aber schaun mer mal, wie es weiter geht.
    Ein schönes Wochenende und einen lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, Winter und November sind mir auch lange ein Graus gewesen. aber so ganz ohne Winter ist nix. mir fehlt der mittlerweile.
      liebe Grüsse an dich,
      Denise

      Löschen
  2. Es war einfach so viel anderes zu bedenken, deshalb hat mich der Blick in den Kalender auch aufgeweckt. Nur noch fünf Wochen, ich muss mir Gedanken zur Schulhausdeko machen. Weihnachten zu Hause ist vor allem gemütlich und völlig stressfrei. So habe ich mir das eingerichtet. Liebe Grüsse zu dir. Regula

    AntwortenLöschen
  3. Deine gefilzten Kerzen finde ich eine ganz tolle Idee und sehen an einem Zweig sicher schön aus. Vielleicht probiere ich das aus. Ja Weihnachten naht und die Zeit geht so schnell vorbei, aber da ist auch immer die Sorge mit der Pandemie und das überschattet die Vorfreude schon.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  4. Ja, man gewöhnt sich an so Vieles. Ich komme trotz warmer Temperaturen dieses Jahr eher in Weihnachtsstimmung, weil man es sich so schön gemütlich daheim macht. Deine Kerzen gefallen mir sehr, eine wunderschöne Idee.
    Habt ein schönes Wochenende (soll noch mal sonnig und auch wärmer werden)
    dass kann man draußen nutzen
    Liebe Grüsse
    Nina

    AntwortenLöschen
  5. Ich hätte auch gerne nochmals so richtig Winter, einen Winter wie er früher einmal war, und jedes Jahr hoffe ich, aber meistens wird das nichts. Im letzten "Winter" hatten wir nur an einem Tag Matschschnee, der auch sofort wieder geschmolzen ist. Das war alles.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen

Kommentar posten