am Ende des Sommers

 

diegutendinge. blog. lifestyle. leben.

es geht auf Michaeli zu. ich kann es fühlen. überall. das Ankämpfen gegen den Drachen, der immer näher kommt. es ist ein leises Ein-und Ausatmen, ein kleines Eintauchen in die letzten warmen Sonnenstrahlen, die schon seltsam verschwommen sind. 

die Kinder sind jetzt wieder zwei Wochen in der Schule, im Kindergarten. alles ist anstrengend, alles ist bewegend. jeder kleinste Tropfen ist einer zuviel. was am Ende des Tages steht, ist Müdigkeit. Geschichten, die wir lesen, Geschichten, die wir erzählen, Pläne, die wir schmieden und die Pläne bleiben werden. es sind Fantasien, die von den Vögeln in den Süden getragen werden. ich sehe meinen Kindern dabei zu, wie sie groß werden, erwachsen werden. zu keinem Zeitpunkt im Jahr ist das so deutlich wie jetzt - am Ende des Sommers. Sommer ist Kraft und Ewigkeit. für mich ist Sommer barfuß leben, Kaffee am frühen Morgen in feiner Wärme trinken. ... Sockenlos, beinahe schwerelos... ich habe das Gefühl, endlos leben zu können. und so ist das auch  mit den Kindern. sie sind klein... super lange und dann am Ende des Sommers gross. einfach so. dieser Wandel der Zeit, der jetzt kommt, ist beängstigend und schön zugleich. 


@karminrot

Kommentare

  1. Liebe Denise,
    ja der Wandel... So oft denke ich, "ich will mein altes Leben zurück". Klare Strukturen, klare Aufgaben, Herzensaufgaben, Kinder auf dem Weg ins Erwachsenwerden begleiten.
    Alles ist anders und auch nach Jahren noch neu, nichts kommt nicht zurück. Erleichternd und gleichzeitig schwer ist es mir, den veränderten Weg anzunehmen.
    Dir alles Gute.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      jedes deiner Worte empfinde ich genauso.alles ist anders, neu, nicht immer besser.... manchmal möchte man die Veränderung, manchmal ist es zuviel.
      liebe Grüsse an dich.
      Denise

      Löschen
    2. Meine Lieben, mir geht es ganz genauso. Manchmal stockt mir der Atem, wenn ich meine großen Söhne angucke. Doch dann ist da auch ein Staunen und die Erkenntnis: es ist gut. Doch eines ist anders - ich spüre die Vergänglichkeit des Lebens.. manchmal. Euch beiden einen Herzensgruß, Nicole

      Löschen

Kommentar posten