vom Hausaufgaben machen

Hausaufgaben - allein das Wort verursacht mir Bauchschmerzen!

Unsere erste Einschulung ist nun schon über zehn Jahre her und seither habe ich das Gefühl, Hausaufgaben sind primär dazu da, Eltern zu foltern. ich weiß nicht, wie oft ich mit einem von der Schule müdem Kind vor den Bücher gesessen bin und die totale Verweigerung in Form von Zornesausbrüchen, Wutgeschrei oder Geweine bis hin zu fliegenden Büchern über mich habe ergehen lassen müssen. es nützt da auch wenig, dass ich mich aus dem Zimmer begebe .. ich glaube, ich müsste auswandern, um das Geschrei nicht mehr ertragen zu müssen... und mal so unter uns.. es ist ja nicht so, als hätten wir Eltern vormittags nur im Spa oder Bett rumgelegen und uns die Sonne auf den Bauch scheinen lassen... ich bin nachmittags, wenn die Kinder nach Hause kommen, wir gegessen haben und fertig für Hausaufgaben sind, müde! ich bin auch müde! ich bin auch am Ende meiner Kraft und sehne mich nach einer Pause und nicht nach Rechnen oder lesen lernen.. kann ich schon - arrrrgh! apropos lesen lernen .... unser beinahe jüngstes Kind locke ich jetzt immer mit Blaubeeren, wenn sie mir das: "ich kann das nicht" auslässt und direkt zum Üben über geht! funktioniert übrigens einwandfrei... bei ihr! bei den anderen nicht! was soll ich sagen! mir sind die Hausaufgaben am liebsten, die es nicht gibt, die nicht gestellt werden, die einfach nicht existieren... ich gehe lieber raus, suche den Herbstwind und sehe meine Kinder lachen anstatt schreien. 

Kommentare

  1. Liebe Denise,
    genau solche Hausaufgabenszenen hatte ich bei unseren drei großen Kindern auch. Die sind der Schulzeit entwachsen, ich bin froh. Unsere jüngste macht ihre Hausaufgaben ohne Probleme - seit diesem Schuljahr gibt es nur noch Wochenhausi. Sie ist in der dritten Klasse und geht in eine andere Schule als ihre Geschwister. Nur an was das liegt weiß ich auch nicht.
    Auch wenn es euch nicht weiter hilft, ich kann mit euch fühlen.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine, ich mag dein Feedback! sehr! manchmal treibt es mich wirklich um... dann ist es gut zu wissen, dass es anderen Eltern auch so geht! deshalb: Dankeschön und liebe Grüße, Denise

      Löschen

Kommentar posten