innere Einkehr



diegutendinge blog leben advent

 mit dem Nebel der Woche und den sinkenden Temperaturen geht es endlich in die innere Einkehr. meine innere Einkehr, die jedes Jahr zum Ende des Jahres auf sich wartet und eigentlich immer unterbrochen wird von Weihnachtsfeiern, Weihnachtsmärkten usw. und weil ich diesen Trubel eben seit Kindertagen kenne, ist es auch in Ordnung gewesen, all die Jahre diesen Trubel mitzumachen. und doch war es nicht in Ordnung. eigentlich nie. und besonders nicht, seit ich Kinder habe. dieser Endspurt mit gefühlt tausenden Weihnachtsfeiern, Weihnachtsmärkten, Weihnachtssingen war mir immer zuviel. in diesem Jahr blicke ich auf einen Dezember, der entspannter nicht sein könnte. es gibt kaum Verpflichtungen. und das ist etwas, was ich gerne in die Nachcoronazeit mitnehmen möchte: innere Einkehr. die Konzentration auf die Kinder, auf die Familie, auf mich, auf Ruhe, auf gemeinsam. 

Plötzlich haben wir wieder Zeit in Ruhe Sterne zu basteln, in Ruhe Plätzchen zu backen, in Ruhe das Haus zu schmücken. es ist eine ganz besondere Zeit, in die wir jetzt eintreten und die Freude und Aufregung der Kinder kann nun tatsächlich von mir aufgefangen werden. wie freue ich mich über all diese Ruhe, diese Möglichkeiten, die sich zeigen, mit den Kindern gemeinsam eine Zeit intensiv zu erleben, die sonst im Dauerlauf an uns vorbei rannte. 

also: morgen wird die erste Kerze des Adventskranzes entzündet. wir machen uns auf den Weg zurück zum Licht. halten uns fest in der Dunkelheit, wandern durch den Nebel, an den Händen haltend, damit wir einander nicht verlieren. 


@karminrot

Kommentare

  1. Eine schöne Zeit wünsche ich dir. Liebe Grüsse von Regula

    AntwortenLöschen
  2. Ach, ist doch gut, wenn Du Deine Ruhe in diesen unruhigen Zeiten findest. Ich finde das sehr nachvollziehbar
    In diesem Sinne einen ganz wunderbaren ersten Advent und liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  3. Dem Weihnachtsstress weine ich auch keine Träne nach, ich stelle mir die Adventszeit dieses Jahr auch sehr entspannt vor. Allerdings vermisse ich die Besuche wo die Kekse probiert werden und gemeinsam Tee getrunken wird. Ganz speziell freue ich mich auf das erste Geburtstagsfest unserer Enkelin.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  4. Innere Einkehr? Eine gute Einstellung, gerade jetzt und überhaupt...

    ...Samstagsplauschen, der auch heute noch zum Wochenende gehört.

    Liebe Grüße von Heidrun

    AntwortenLöschen

Kommentar posten