Unkraut?

diegutendinge Blume am Freitag
diegutendinge Blume am Freitag
für meine Kinder gibt es kein Unkraut. jedes Kraut und sei es noch so hässlich, ist laut meiner Kinder kein Unkraut.  wenn ich mir das Treiben der Bienen ansehe, muss ich ihnen Recht geben. denn die Bienen gehen tatsächlich mehr an das sogenannte Unkraut als an die tatsächlich von uns ausgesäten Kulturblumen. sie scheinen einfach ein ganz klein wenig leckerer zu sein. es gibt selbstverständlich Wuchs im Garten, den ich nicht haben möchte, der sich zwischen meinen Beeten ausbreitet - gerne importiert von meinen Schuhsohlen aus anderen Gärten oder Wegen, die wir genommen haben. die müssen dann eben doch heraus. aber im großen und ganzen folge ich mittlerweile den Kindern - Unkraut.... will wohl überlegt sein, ob es das tatsächlich gibt?
und so wandert heute wieder eine Blume in meine Vase, die mit ihren kleinen sternenartigen Blüten mein Herz erfreut. sie wächst auf meiner Terasse. wie sie da hingekommen ist, weiß ich nicht. ist mir aber auch egal. sie ist so wunderschön und passt so großartig zu uns. meine jüngste Tochter liebt sie ganz besonders, weil ihre Blüten in Teilen rosa sind. und ich, weil sie mich daran erinnert, dass meine Kinder mir beigebracht haben, dass es Unkraut an sich nicht gibt.

Kommentare

  1. Für mich gibt es auch kein Unkraut :-) Ich nehme an, dass sich das Rauhaarige Weideröschen auf deiner Terrasse angesiedelt hat.
    Woher ich mein Wissen beziehe ??? Ich kann dir den Fotoband "Was blüht denn da?" von Dietmar Aichele empfehlen. Darin findest du fast alle Wildkräuter,
    die bei uns so wachsen.
    Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende, helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielen Dank für deine Buchempfehlung liebe Helga. ich werde mich gleich um ein Exemplar kümmern.
      liebe Grüsse,
      Denise

      Löschen
  2. Da kann ich Euch Beiden nur von Herzen zustimmen!!! Es gibt kein Unkraut!!!
    Lasst Euch doch nur einmal dieses schreckliche Wort "auf der Zunge zergehen"! Es gibt -leider, leider- Unmenschen - aber kein Unkraut! Höchstens ungeliebtes Wildkraut. Und diese Wildkräuter haben allzuoft noch ganz wunderbare Heilwirkungen, auch wenn sie uns noch so unscheinbar vorkommen...
    So ist das Kleinblütige Weidenröschen, um das es sich hier m. E. handelt, eine sehr alte Heilpflanze. Sie wird eingesetzt bei Blasen und Harnwegsproblemen. Noch bekannter ist ihre Wirkung bei Prostatabeschwerden, deswegen wird sie im Volksmund auch oft Männerkraut genannt. Maria Treben hat dieses anmutige, zierliche Gewächs in den 70ger Jahren wieder in Erinnerung gebracht.
    Liebe Denise, Deine Kinder könnte ich "knuddeln"! Ich bin immer wieder ganz begeistert, wenn ich erleben darf, wie bewusst manche Kinder ihre Welt betrachten und achten!!! Grüße sie ganz besonders von mir! Sie sind einfach nur toll!!!
    Euch alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi,
      habe vielen vielen Dank für die grossartige Erklärung zum Weidenröschen. Männerkraut - das ist ein schönes Wort :)
      ja, die Kinder haben so oft eine ganz wundervolle Art die Welt zu sehen. :) liebe Grüsse,
      Denise

      Löschen

Kommentar posten