vom älter werden

im Herbst feierten wir den 18. Geburtstag unserer ältesten Tochter. das ist eine Hausnummer, bei der ich zwei Tage richtig zu schlucken hatte. ... 18 ... in Worten: achtzehn ... Jahre. und wo bitte sind diese 18 Jahre hin? es scheint gestern gewesen zu sein, als sie auf die Welt kam und es nicht vorstellbar, dass dieses Kind mal von mir durch die Welt getragen wurde. sie überragt mich nicht nur körperlich um fast zwei Köpfe. bei der Vorstellung, dass sie alsbald in die Welt hinaus ziehen wird, bekomme ich Pippi in den Augen und gleichzeitig auch wirklich sehr viel Stolz. Stolz auf sie und auch auf mich.... dieser Teil der Mutterschaft ist definitiv nicht einfach.und war in meinem Denken so weit weg.
als das Kind noch ganz klein war, fragten mein Mann und ich uns ständig, wie sie wohl sein wird (das fragen wir uns im Übrigen bei allen Kindern), wie sie aussehen wird, welche Ziele sie haben wird...und das Interessante dabei ist, man hat einfach keine Ahnung, wie auch. dann wachsen die Kinder, die Aufgaben werden größer, die Erziehung wird herausfordernder und dann plötzlich von einem Tag auf den anderen steht der junge Erwachsene vor dir und erwartet die Freiheit, die man für sich selber jeden Tag einfordert... also muss man plötzlich lernen loszulassen und zwar sosehr, dass es weh tut. und doch. diese 18 Jahre stehen vor mir. alle Ampeln stehen auf grün. möge die Reise beginnen, der Horizont das Ziel sein, die Herausforderungen groß, aber machbar und mögest du hin und wieder in den Rückspiegel sehen... dort stehe ich und bin da.

Kommentare

  1. Liebe Denise,
    jetzt musste ich schlucken. Meinen Glückwunsch dir - und deiner Großen.
    Meine Söhne sind inzwischen 28 + 23 Jahre alt. Unfassbar. Wo sind nur die Jahre geblieben? Oft denke ich, ich will mein altes Leben zurück...
    Und sie gewiss, das Erreichen der Volljährigkeit ist nichts gegen den Tag, wo sie endgültig ausziehen...
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,

      vielen Dank für deine lieben Worte! der Tag des Auszuges wird - da bin ich mir jetzt schon sicher - der schlimmste ... möglicherweise auch, weil sie meine älteste Tochter ist. ganz liebe Grüße,
      Denise

      Löschen

Kommentar posten